pb+ für „Großer Preis des Mittelstands“ nominiert

pb+ für „Großer Preis des Mittelstands“ nominiert

pb+ für „Großer Preis des Mittelstands“ nominiert
Die pb+ Ingenieurgruppe AG wurde im Februar 2017 zum Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes“ der Oskar-Patzelt-Stiftung“ nominiert. Die Zeitung „Die Welt“ bezeichnet diesen Preis als deutschlandweit begehrteste Wirtschaftsauszeichnung. Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb dürfen Unternehmen ausschließlich durch außenstehende Dritte vorgeschlagen werden. In der Begründung für die nun von der Jury verkündeten Nominierung wird hervorgehoben, dass sich pb+ wirtschaftlich hervorragend entwickelt hat und mit der Umwandlung von einer GmbH zur AG das Ziel verfolgt, die Mitarbeiter am Unternehmenserfolg nachhaltig zu beteiligen. Außerdem werde pb+ partnerschaftlich geführt, sei innovativ, schaffe Arbeits- und Ausbildungsplätze und agiere mit einem sehr erfolgreichen, eng am Kunden orientierten Service. pb+ Vorstandsmitglied Helmut Behrens zeigt sich erfreut über die Nominierung und fühlt sich zugleich in der Pflicht, „die uns zugeschriebenen, positiven Aspekte zu bestätigen und uns entsprechend für die Jury zu präsentieren“.

Bereits die offizielle Nominierung zur Teilnahme am Wettbewerb bedeutet eine besondere Auszeichnung, denn nur jedes tausendste der von Dritten vorgeschlagenen Unternehmen erreicht die Aufnahme in die Nominierungsliste, die erste Stufe des Wettbewerbs. Anhand der nun vom Unternehmen einzureichenden Juryunterlagen treffen die rund 100 Juroren der zwölf regionalen Jurys und der Abschlussjury ihre Auswahl. In der zweiten Stufe werden je Wettbewerbsregion bis zu drei Unternehmen als Preisträger und bis zu fünf weitere Unternehmen als Finalisten ausgezeichnet und erreichen damit die dritte Stufe des Wettbewerbs, die Auszeichnungsliste. Aus den Finalisten wählt eine Abschlussjury letztendlich die Preisträger aus. Die Preisvergaben finden in mehreren deutschen Städten zwischen September und Oktober 2017 statt.

Der Wettbewerb wird seit 1994 bereits zum 23. Mal ausgelobt. Als einziger Wirtschaftspreis Deutschlands bewertet der „Große Preis des Mittelstandes“ nicht allein Unternehmenszahlen, Innovationen oder Arbeitsplätze, sondern betrachtet das Unternehmen als Ganzes und in seiner Rolle in der Gesellschaft. Träger des Wettbewerbs ist die Oskar-Patzelt-Stiftung gemeinsam mit Kammern, Verbänden, Städten und Gemeinden. Mehr als 200 Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung arbeiten ehrenamtlich in 13 Jurys und vielen weiteren Gremien des Wettbewerbs mit.

Weitere Details unter www.mittelstandspreis.com