Wussten Sie...

Wussten Sie ...?

Wussten Sie, dass die verschiedenen Baumaterialien über ihre offensichtlichen Vorzüge hinaus auch noch über andere Qualitäten verfügen, die bei Planung und Realisierung von Bauprojekten interessante Vorteile bieten?
Beton
Wussten Sie,
dass Beton über ein hervorragendes Brand- und Schallschutzverhalten verfügt?


Daraus resultieren schlankere Wände als mit konventionellem Mauerwerk. So können bei einem Bau mit 100 m² Grundfläche mit Beton bis zu 6 m² zusätzliche Fläche gewonnen werden.
Stahl
Wussten Sie,
dass Stahl von allen Baustoffen mit über 90 Prozent die höchste Recyclingrate hat?


Stahlkonstruktionen sind äußerst langlebig und können am Ende ihrer Nutzungsdauer leicht demontiert und fast vollständig recycelt werden.
Glas
Wussten Sie,
dass neuartige Iso-Fenster mit Argon-Füllung einen U-Wert von 1,0 W/m²K nach DIN EN 673 erreichen?


Zum Vergleich: Wenn sich der U-Wert nur um 0,1 W/m²K verringert, können bei einer Glasfläche von nur 40 m² bereits bis zu 50 Liter Heizöl im Jahr gespart werden.
Holz
Wussten Sie,
dass Sägewerkabfälle einen attraktiven und flammbeständigen Baustoff ergeben?


Zusammengehalten von Quark und Löschkalk, enstehen aus Rindenstückchen Dämmplatten, die eine kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zu Korkplatten darstellen.
Stein
Wussten Sie,
dass es auch im Bereich Massivbau heute innovative Baumaterialien gibt, die eine zusätzliche Wärmedämmung überflüssig machen?

Zum Beispiel Blähton: Die Steine haben eine harte Schale und einen weichen Kern aus wärmedämmenden Stoffen wie Polystyrol oder Neopor.